Systemanforderungen

Rechnerausstattung für GRAFIS Version 10, 11 und 12

Mindestanforderung (*) Empfehlung für industrielle Anwendung
PC mit Intel Pentium oder AMD Prozessor;
mind. 1 GHz Taktrate
aktueller PC mit Intel Pentium Core i5/i7 (ab 2.8 GHz)
(*) 16GB RAM oder mehr
Festplatte (ca. 2GB frei) (*) SSD Festplatte, mind. 500GB
1 freier USB-Port für Anschluß des GRAFIS-Dongles 1 freier USB-Port für Anschluß des GRAFIS-Dongles
Grafik: keine besonderen Anforderungen; Minimalauflösung ist 1024x768 (Standard-Grafikkarte oder Chipsatzgrafik sind ausreichend) Grafik: keine besonderen Anforderungen; Minimalauflösung ist 1024x768 (Standard-Grafikkarte oder Chipsatzgrafik sind ausreichend)
Tastatur mit 12 Funktionstasten, Maus Tastatur mit 12 Funktionstasten, Maus
Windows 7/8.x/10 Windows 10
(*) 24"-LC-Display
empfohlen: Datensicherung (DVD-RW/Blueray, Wechselplatte, externe Festplatte, NAS) Datensicherung auf Wechselfestplatten, externe Festplatten, DVD-RW/Blueray oder über Netzwerk
empfohlen: Internet-Anschluss Internet-Anschluss für Updates und Support
  bei Bedarf: parallele und/oder serielle Schnittstellen für den Anschluß von älteren Plottern bzw. Digitalisiergeräten

(*) Die Mindestanforderungen im Bereich CPU, Grafik, Hauptpeicher, Festplatte entsprechen weitestgehend denen von Windows 7

Kann man mit GRAFIS auch auf dem Macintosh arbeiten?
Sofern Sie über einen Mac mit Intel-Prozessor verfügen, kann auf diesem Computer auch Windows installiert und darauf dann GRAFIS genutzt werden.
Auf einem Windows-System, das innerhalb einer virtuellen Maschine eingerichtet ist (z.B. mit VMware oder Parallels) kann GRAFIS genutzt werden.
Die Installation in einer Windows-Emulation können wir hingegen nicht empfehlen, da GRAFIS hier sehr langsam läuft und es in der Regel Probleme mit der Erkennung des Dongles gibt.
Ab 2021 vollzieht Apple bei den Mac-Computern einen Wechsel von Intel- zu ARM-Prozessoren. Sofern zukünftig Virtualisierungsprogramme wie Parallels oder VMware auch auf solchen Geräten die Nutzung von Windows 10 ermöglichen, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch GRAFIS dort weiterhin genutzt werden kann. Garantien zur Kompatibilität oder Aussagen zur Performance von GRAFIS auf solchen Systemen können wir aber nicht abgeben.

Peripherie

  • Drucker mit Windows-Treibern, z.B. HP Laserjet oder ähnlicher Typ, für die Ausgabe von Texten und verkleinerten Schnitt-Zeichnungen.
  • A0-Plotter oder größer, Papierzufuhr von der Rolle, für die schnelle Direktausgabe von Schnittzeichnungen während der Schnittentwicklung. Mit GRAFIS ab Version 6 sind alle Plotter verwendbar, für die Windows-Treiber erhältlich sind. Ist kein Treiber erhältlich, ist zu prüfen, ob der Plotter die HPGL-Sprache verarbeiten kann. Wenn ja, kann er wie ein HP-GL-Plotter angesteuert werden. Wenn nein, setzen Sie sich mit dem GRAFIS-Team in Verbindung.
  • nur bei Bedarf: ein Digitalisiergerät (z.B. 1,20 x 0,90m aktive Fläche) mit 16-Tasten-Lupe und WinTab-Treiber.
    Eine Alternative bietet PFP Photo.

Zusätzliche Hinweise für Schulen

  • Die Rechner sollten über ein Netzwerk miteinander verbunden sein.
  • Installation eines A4-Druckers für die Ausgabe von Texten oder verkleinerten Schnittzeichnungen im Netzwerk.
  • A0-Tintenstrahlplotter mit Papierzufuhr von der Rolle sowie Abschneidvorrichtung für die Ausgabe von Schnitten in Originalgröße
  • Einsatz eines Beamers mit mindestens 1.024x768 echter Auflösung und guter Leuchtstärke