Historie der Firma GRAFIS

In den Jahren 1989/1990 begann Prof. Dr. Claus Friedrich, zu dieser Zeit verantwortlich für den Informatik- und CAD-Unterricht an der Ingenieurhochschule Berlin (heute HTW Berlin), mit der Entwicklung eines 2D-CAD-Systems für die Schnitterstellung, das für die studentische Ausbildung gedacht war. Ziel war die Entwicklung eines preisgünstigen Systems, das auf handelsüblichen PCs lauffähig ist. Er konnte dabei auf seine langjährigen Erfahrungen in der Softwareentwicklung im Bereich der Schuhindustrie zurückgreifen.

Der Markenname "GRAFIS" geht dabei auf ein 3D-CAD-System für die Schuhindustrie zurück, an dessen Entwicklung Prof. Friedrich von Ende der 70er Jahre bis 1988 federführend beteiligt war.

Im Mai 1991 wurde die Firma "GRAFIS-Software", zunächst mit Sitz in Jena, gegründet und es erfolgten die ersten Auslieferungen der neuen Bekleidungs-CAD Software GRAFIS an Schulen und Firmen. In den folgenden Jahren erlangte das System GRAFIS eine immer größere Verbreitung. Auf der IMB 1993 wurde GRAFIS erstmals der breiten Fachwelt präsentiert. Zu den Kunden zählten jetzt neben zahlreichen Schulen auch namhafte Industriekunden und Freiberufler. Ab 1994 wurde GRAFIS zum Lehrplaninhalt an den Modeschulen Österreichs.

1995 übernahm Frau Dr. Kerstin Friedrich die Geschäftsführung der Firma und der Firmensitz wurde nach Viersen verlegt. Von 1990 an hatte Volker Friedrich einen stetig wachsenden Anteil an der Programmierung des Systems und mit Abschluß seines Studiums 1995 übernahm er hauptberuflich die Weiterentwicklung und den Support von GRAFIS. Mit der IMB 1997 wuchs auch das internationale Interesse an GRAFIS. Das Programm wurde mit Erscheinen von Version 7 im Jahr 1997 auch in einigen Fremdsprachen angeboten.

Ab Version 8 (Sommer 2000) verfügte GRAFIS über eine eigene Schnittbildsoftware, was den Einsatz im industriellen Umfeld deutlich erleichterte. Um den weiter wachsenden Anforderungen im Schnittbereich gerecht werden zu können, wurde Thomas Hunger ins GRAFIS-Team geholt. Er trug maßgeblich zur Reifung des Systems bei. In Zusammenarbeit mit Prof. Claus Friedrich entstanden die ersten interaktiven Konstruktionen, die mit Version 9 erstmals ausgeliefert wurden. Sie sind in dieser Form bis heute einzigartig und heben das System GRAFIS deutlich von den herkömmlich konzipierten CAD-Systemen ab.

Nach dem Tod von Prof. Dr. Claus Friedrich im Jahr 2006 führen die Gesellschafter Dr. Kerstin Friedrich, Volker Friedrich und Thomas Hunger das Unternehmen fort. Die Programmversion 10 erschien Ende 2007 und brachte auch international großen Erfolg. GRAFIS wird inzwischen von mehreren Tausend Anwendern in der ganzen Welt genutzt. Die jüngste GRAFIS-Version ist V11.00, die seit 2012 auf dem Markt ist.

In Stichpunkten
  • 1978-1988 3D-CAD-System GRAFIS für die Schuhindustrie
  • 1989 Berufung von Prof. Dr. Claus Friedrich an die Ingenieurhochschule Berlin
  • 1989/90 erste Entwicklungen eines 2D-CAD-Systems für Bekleidungskonstruktion
  • 1991 Gründung der Firma "GRAFIS-Software" mit Sitz in Jena, Eintritt von Volker Friedrich in die Firma, Schwerpunkt Softwareentwicklung
  • 1992 Prof. Friedrich wird nach Mönchengladbach an die FH Niederrhein berufen
  • 1993 GRAFIS ist erstmals auf der IMB zu sehen; Gemeinschaftsstand mit der FH Niederrhein
  • 1995 Verlegung des Firmensitzes nach Viersen; Eintritt von Dr. Kerstin Friedrich in die Firma, Schwerpunkt Geschäftsführung und Entwicklung
  • 1997 GRAFIS präsentiert sich erstmals mit einem eigenen Messestand auf der IMB
  • 1999 Umzug in neue Büroräume im Zentrum Viersens
  • 2001 Eintritt von Thomas Hunger in das GRAFIS-Team
  • 2003 Die interaktiven Grundkonstruktionen als Bestandteil der GRAFIS Version 9 revolutionieren die Modellentwicklung
  • 2007 Freigabe der GRAFIS Version 10
  • 2008 Umzug in größere Büroräume im Zentrum Viersens
  • 2012 Freigabe der GRAFIS Version 11
  • 2014 Zwei neue Produkte kommen auf den Markt: "ProfileFitPattern" und "GRAFIS-Schuh"