Nutzung von Digitizern in GRAFIS

Calcomp Digitizer
Calcomp Digitizer

GRAFIS benötigt für den Betrieb eines Digitizers einen Wintab-Treiber für das Gerät. Bei vielen Herstellern befindet sich dieser Treiber im Lieferumfang. Bei älteren Geräten muß jedoch getestet werden, ob der Treiber auf aktuellen Windows-Versionen noch lauffähig ist.

Neue Erkenntnisse in Sachen Digitizer und 64-Bit-Windows

Digitizer Lupe
Digitizer Lupe

Das Erscheinen der neuen Windows Version 10 haben wir zum Anlaß genommen, die Lauffähigkeit von Digitizern unter GRAFIS erneut zu testen. Für Anwender mit einem Digitizer aus der Familie GTCO-Calcomp-Summagraphics gibt es dabei eine gute Nachricht. Mit der aktuellen Version des Treiberpakets "TabletWorks" (Download-Seite) kann sowohl unter Windows 7, unter Windows 8.1 als auch Windows 10 in beiden Varianten 32- und 64-Bit gearbeitet werden (Windows 10 nur 64 bit getestet). Als problematisch haben sich in unserem Test lediglich die USB-to-Seriell-Adapter erwiesen, die im 64-Bit-Windows nur mit Schwierigkeiten zum Laufen zu bringen waren. Hier sollte man auf ein Gerät eines Markenherstellers mit gutem Support zurückgreifen, um später Probleme bei der Treiberversorgung zu vermeiden.

Bei allen übrigen Herstellern kommt es auf die Qualität der Wintab-Treiber an. Hier muß die gewünschte Windows-Version mit den Digitizer-Treibern getestet werden. Als Tool bieten wir dafür das Programm "TABTEST.EXE" an, das auf jeder GRAFIS-CD im Ordner \GRAFIS\HILFEN zu finden ist. Mit diesem Programm kann ermittelt werden, ob GRAFIS den Digitizer erfolgreich erkennen kann, oder nicht, ohne daß eine komplette GRAFIS-Installation erfolgen muß.

Schlechte Nachrichten hingegen gibt es für alle Nutzer, die auf den Einsatz des Universal-Treibers "Virtual Tablet Interface" angewiesen sind. Dieses Treiber-Paket war jahrelang eine gute Alternative für Nutzer älterer Digitizer. Doch leider existiert die Firma nicht mehr und die Entwicklung wurde eingestellt.